Wörterbücher

  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1957): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familienamen. Limburg a. d. Lahn.
  • Fischer, Hermann (1904–1936): Schwäbisches Wörterbuch. 6 Bände und ein Nachtragsband. Erstellt unter Mitwirkung von Wilhelm Pfleiderer. Tübingen.
  • Duden (2006): Das Herkunftswörterbuch: Etymologie der deutschen Sprache. Die Geschichte der deutschen Wörter bis zur Gegenwart. 20 000 Wörter und Redewendungen in ca. 8 000 Artikeln. 4., überarbeitete Auflage. Mannheim.
  • Duden (1999): Das große Wörterbuch der deutschen Sprache in zehn Bänden. 3., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Herausgegeben vom Wissenschaftlichen Rat der Dudenredaktion. Mannheim.
  • Kluge, Friedrich (2002): Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. Bearbeitet von Elmar Seebold. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Berlin/New York.
  • Krieger, Albert (1904): Topographisches Wörterbuch des Großherogtums Baden. Herausgegeben von der Badischen Historischen Kommission. Zweite durchgesehene und stark vermerte Auflage. Heidelberg.
  • Lexer, Matthias (1872): Mittelhochdeutsches Handwörterbuch. Leipzig. Nachdruck: Stuttgart 1979.
  • Ochs, Ernst (1925–2009): Badisches Wörterbuch. Herausgegeben mit Unterstützung des Bad. Ministeriums des Kultus und Unterrichts. Vorbereitet von Friedrich Kluge, Alfred Götze, Ludwig Sütterlin, Friedrich Wilhelm, Ernst Ochs. Bearbeitet von Ernst Ochs. Lahr/München.
  • Pfeifer, Wolfgang (2004): Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 7. Auflage. München.
  • Staub, Friedrich und Tobler, Ludwig (1881–1999): Schweizerisches Idiotikon. Wörterbuch der schweizerdeutschen Sprache. Gesammelt auf Veranstaltung der Antiquarischen Gesellschaft in Zürich unter Beihülfe aus allen Kreisen des Schweizervolkes. Herausgegeben mit Unterstützung des Bundes und der Kantone. Frauenfeld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.